Rezepte

Tillman’s Rezept Tipp's

Einfach, lecker, kreativ!

Rezepte

Aioli

Zutaten: 250 ml Öl (Rapsöl), 1 Ei(er), 1 EL Essig, 1 TL Zucker, 1/2 TL Salz ,1 TL Senf, 3 Zehe/n Knoblauch

Zubereitungszeit: ca. 5 Minuten

Darauf achten, dass alle Zutaten in etwa die gleiche Temperatur haben.

Ei, Essig, Zucker, Salz, Senf und Knoblauch mit dem Mixstab pürieren. Rapsöl langsam dazugeben und mixen, bis die Masse steif ist.

Rezept-Tipp drucken

Asia Dip - für die gewisse Schärfe!!!

Zutaten: 1 Limette(n),  1 1/2 EL Fischsauce, 3 TL Palmzucker oder brauner Zucker, ca. 1 Zehe/n Knoblauch, 1 Chilischote(n),

Zubereitung: Die Chilis nach Belieben entkernen und in feine Ringe schneiden. Alle Zutaten miteinander vermischen und wenn der Zucker aufgelöst ist, servieren. Vorher nochmals abschmecken. Der Dip sollte süß-sauer-scharf schmecken.

Rezept-Tipp drucken

Auberginen Dip

Zutaten: 2 Aubergine(n), 2 EL Olivenöl, 2 Zehe/n Knoblauch, 1/2 Zitrone(n), den Saft davon 2 EL Petersilie, 1 EL Tomatenmark, 1 EL Joghurt, Salz und Pfeffer, 1 Prise Zucker

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten

Zubereitung: Die Auberginen mit einer Gabel rundherum ein stechen, mit Öl bepinseln und für ca. 30 Minuten bei 180°C im Ofen backen, bis sie weich sind. Auberginen aushöhlen und das Fruchtfleisch mit den übrigen Zutaten pürieren. Erkalten lassen.

Rezept-Tipp drucken

BBQ Sauce

Zutaten: 6 EL Tomatenketchup, 3 Zehen Knoblauch, 1 EL Zucker (braun), 1 Limette, ½ TL Cayennepfeffer, ½ TL Tabasco, Salz, Pfeffer, 2EL Aceto balsamico, ½ TL Paprikapulver

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten

Zubereitung: Die Knoblauchzehen auspressen und zusammen mit dem Ketchup, dem Balsamico und dem Zucker verrühren.

Die Limette auspressen und ebenfalls gründlich mit den anderen Zutaten verrühren. Zum Schluss noch die Gewürze hinzufügen und evt. nach Geschmack nachwürzen.

Rezept-Tipp drucken

Blätterteig - einfach gut!

Zutaten: 50 g Mehl - gesiebt, 1 Msp. Salz, 125 ml Wasser - es muss eiskalt sein, 250 g Butter

Zubereitungszeit: ca. 75 Minuten

Zubereitung: Dieser Blätterteig ist mit viel Wartezeit verbunden (mehrere Ruhzeiten), dafür aber sehr sehr lecker, - wenn man ihn herzhaft mit z.B. Hackfleisch füllt.

Das gesiebte Mehl auf eine (am besten kalte) Platte geben, in die Mitte eine Vertiefung für Salz und Wasser drücken (groß genug, sonst läuft das Wasser zu den Seiten heraus. Salz und Wasser in diese Vertiefung geben. Erst vorsichtig das Wasser mit etwas Mehl verrühren, dann das gesamte Mehl gut und rasch einkneten, bis sich ein glatter Teig ergibt. Dies kann etwas dauern, sodass man, gerade wenn man das Rezept zum ersten Mal probiert, den Eindruck haben kann, es sei zu wenig Wasser, aber das ist falsch. Kein zusätzliches Wasser dazugeben(!), sonst wird der Teig nicht richtig blättrig.

Den Teig zu einer Kugel formen, kreuzweise einschneiden und 15 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Dann die Spitzen der Einschnitte nach Außen ziehen und den Teig zu einem ca. 1 cm dicken Rechteck ausrollen. Die Butter zwischen zwei Blätter Backpapier legen und zu einem flachen Ziegel rollen, diesen auf den Teig legen und den Teig so übereinander schlagen, dass nach außen hin keine Butter zu sehen ist (am besten wie ein Briefkuvert). 15 Minuten in den Kühlschrank, dann den Teig in eine Richtung hin ausrollen und von zwei gegenüberliegenden Seiten nach innen einschlagen.

20 Minuten in den Kühlschrank. Ausrollen und in Dritteln übereinander schlagen (ein Drittel zur Mitte überschlagen, dann das letzte Drittel von der anderen Seite auch zu Mitte einschlagen). Wieder kalt stellen (20 Minuten). Den Vorgang des Überschlagens und Ausrollens noch 2-3 mal wiederholen. Danach den Teig gut durchkühlen lassen und z.B. mit Hackfleisch bestreuen verarbeiten.

Rezept-Tipp drucken

Blumenkohl-Kartoffel-Medaillons

Zutaten: 5 Kartoffel(n)mehlig oder vorwiegend festkochend, 1/2 Blumenkohl, 3 EL Mehl, 1 Ei(er), evtl. auch 2 Semmelbrösel, Salz und Pfeffer, Muskat, Öl

Zubereitungszeit: ca. 35 Minuten

Zubereitung: Die Kartoffeln kochen, ebenfalls den Blumenkohl in leicht gesalzenem Wasser gar kochen und in einer Schüssel in kleine Röschen zerpflücken bzw. je nach Geschmack mit der Gabel zerdrücken. Die Kartoffeln mit der Kartoffelpresse direkt auf den Blumenkohl pressen oder in einer separaten Schüssel mit der Gabel zerdrücken und dann zugeben.

Das Mehl, das Ei (falls klein, ruhig 2 Eier zugeben) und eine gute Prise Salz zugeben und gut verrühren, abschmecken und nach Geschmack nachsalzen und mit Pfeffer und Muskat würzen. Nun die Masse ein wenig abkühlen lassen (ca. 15 Minuten). Anschließend portionsweise in Semmelbrösel wenden und in einer Pfanne in geschmacksneutralem Öl ausbacken.

Da die Masse meist noch recht weich ist, gebe ich immer gehäufte EL davon in einen mit Semmelbröseln gefüllten, tiefen Teller, löffle mit einem Teelöffel großzügig Semmelbrösel vom Rand auf die Masse und forme sie anschließend grob und ruhig etwas dicker mit den Händen - platt werden sie auch in der Pfanne beim Ausbacken.

Rezept-Tipp drucken

Bolognese-Sauce

Zutaten: 250g Hackfleisch, 1 Dose Tomaten, 1 Knoblauchzehe, 1 Zwiebel, etwas Tomatenmark sowie Rotwein, 1TL Oregano, 1TL Majoran (gerebelt), 1TL Basilikum, 1TL Paprikapulver, Brühe (gekörnte), Salz und Pfeffer, 1 EL Olivenöl, 1 TL Zucker

Zubereitung: Olivenöl in einem Topf erhitzen und das Hackfleisch darin krümelig braten. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe klein würfeln und kurz mit braten.

Das Tomatenmark hinzu geben und kurz anrösten. Nun den Rotwein hinzu geben und einkochen lassen. Die Dosentomaten, die Kräuter, das Paprikapulver und den Zucker hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und gekörnter Brühe abschmecken. Den Deckel aufsetzen und die Sauce ca. 20 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen.

Rezept-Tipp drucken

Bratkartoffeln

Zutaten: 10 mittelgroße Kartoffeln, 1 Zwiebel, 1 Packung Speck, Öl, Salz und Pfeffer, Paprikapulver, Cayennepfeffer, Kümmel

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten

Zubereitung: Die Kartoffeln schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Zwiebel in kleine Stücke schneiden. In einer Pfanne die Speckwürfel anbraten, anschließend das Öl zugeben erhitzen. Die Kartoffelscheiben zugeben und rundum anbraten. Die Zwiebelwürfel zugeben. Je nach Bedarf mehr Öl nachgeben und alle 2-3 Minuten die Kartoffeln wenden.

Das Ganze sollte etwa 20-30 Minuten braten - je nach Dicke der Scheiben. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Cayennepfeffer und Kümmel (kann, muss aber nicht) würzen. Heiß servieren.

Rezept-Tipp drucken

Bruschetta - classisch

Zutaten:1 kg Tomate(n) (Strauchtomaten), 3 Zwiebel(n), 4 Zehe/n Knoblauch, Olivenöl, 1 Bund Basilikum, 1 Ciabatta

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

Zubereitung: Die Tomaten in kleine Stücke schneiden (würfeln) so klein wie man sie mag. Die Zwiebeln (können auch weniger sein) in feine Würfel schneiden, und zu den Tomaten in eine Schüssel geben! Den Knoblauch (nur drei Zehen) schälen und durch eine feine Presse drücken und in die Schüssel geben! Mit Salz (am besten Meersalz aus der Mühle) und Pfeffer würzen, das ganze kurz ziehen lassen und dann mit Olivenöl auffüllen.

Das Brot mit ein Paar Tropfen Olivenöl beträufeln und mit der letzten Zehe Knofi einreiben,
dann in den Ofen (nur das Brot) bei ca. 200°. Wenn es schön kross ist raus damit (dauert 8 min), den Basilikum klein hacken, in die Schüssel mit den Tomaten, Knoblauch und den Zwiebeln, kurz abschmecken.


Alles zusammen auf den Tisch und selbst belegen - bei Bedarf noch Käse dazu, egal ob Mozzarella oder Parmesan.

Rezept-Tipp drucken

Bruschetta - mit Rucola und Feta

Zutaten: 1  Ciabatta zum Aufbacken, 2 Pck. Schafskäse, 1 Pck. Rucola, 3 EL Öl (Walnuss-Öl)

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Zubereitung: Den Schafkäse mit der Gabel zerkleinern (aber nicht "musen"), so dass kleine Stückchen entstehen. Etwa eine halbe Packung Rucola waschen und in Querrichtung klein schneiden. Schafkäse und Rucola und 3 EL Walnuss-Öl mit einander mischen. In der Zwischenzeit das Ciabatta aufbacken. Das noch warme Ciabatta in Scheiben schneiden und auf jede Scheibe die Schafskäse-Rucola Mischung geben. auf einem Teller mit ein paar Rucolablättern anrichten.


Man kann auch frisches Ciabatta nehmen und die Scheiben in der Pfanne in etwas Öl rösten. Außerdem lässt sich das Rezept noch mit ein paar gehackten Walnusskernen ergänzen.

Rezept-Tipp drucken

Carpaccio vom Rind

Zutaten: 400 g Rinderfilet oder Roastbeef - hauchdünn geschnitten, 1 Pck. Rucola, 1 Stück Parmesan,  2 Zitrone(n) - den Saft, 100 g Pinienkerne, Balsamico Olivenöl, extra vergine Pfeffer, schwarz,  Meersalz

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Zubereitung: 4 Teller mit Balsamico beträufeln und mit einem Pinsel verteilen, so dass der gesamte Teller dünn bedeckt ist.

Die Pinienkerne anrösten und den Rucola waschen.

Die dünnen Rinderfilet-Scheiben, den Rucola und die Pinienkerne auf die Teller geben, und den Parmesan hauchdünn darüber hobeln. Jetzt mit Salz, Zitronensaft und Pfeffer würzen, das Olivenöl darüber träufeln. Ich nehme auch noch etwas Balsamico dazu.

Tipp: Damit das Rinderfilet leichter in hauchdünne Scheiben geschnitten werden kann, friert man das Filet vorher etwas an. Dazu braucht man aber noch entweder ein sehr scharfes Messer, oder eine Aufschnittmaschine. Ansonsten kann man sich auch in der Art helfen, dass man die etwas dickeren Scheiben zwischen 2 Gefrierbeutel legt und mit einem Fleischklopfer oder einer Kasserolle vorsichtig flach klopft, oder das Filet beim Metzger aufschneiden lässt.

Rezept-Tipp drucken

Chili-Cheese Sauce

Zutaten: 50 ml Milch, 100g Frischkäse, 100g Schmelzkäse (würzig), 100g Schmelzkäse in Scheiben, 1 Chilischote 

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten

Zubereitung: Milch, Frischkäse, Schmelzkäse und Schmelzkäsescheiben langsam unter Rühren erhitzen, bis sich alles aufgelöst hat und keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Die Chilis klein hacken und unterrühren, evtl. mit Salz abschmecken, kaltstellen.

Rezept-Tipp drucken

Cous Cous Salat

Zutaten: 500 g Couscous, 600 ml Wasser, 2 EL Tomatenmark, 2 EL Gemüsebrühe gekörnt, 1 Paprikaschote(n), rote, gelbe, orange, gewürfelt, 5 Tomate(n), gewürfelt 1 Salatgurke(n), geschält und gewürfelt 1 Bund Lauchzwiebel(n), in Ringe schneiden Essig und Öl nach Bedarf Salz und Pfeffer, aus der Mühle Kräuter, 1 Kräuterling(e), 200 g Schafskäse oder Feta, gewürfelt

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Zutaten: Cous Cous in eine große Schüssel geben. Wasser, Kräuterwürfel, Tomatenmark und Gemüsebrühe über den Cous Cous gießen. Das ganze 5 Minuten quellen lassen.
In der Zwischenzeit das Gemüse würfeln und anschließend zum Cous Cous geben. Lauchzwiebeln in Ringe dazu.


Den Salat mit Essig, Öl, Salz, frischem Pfeffer und Salatkräuter abschmecken. Nach Belieben gewürfelten Schafskäse oder den milderen Feta unterheben.

Rezept-Tipp drucken

Curry-Sauce

Zutaten: 3 EL Butter, 2 TL Currypulver, 3 EL Mehl, ½ Liter Hühnerbrühe, 1 Eigelb, 8 EL Sahne, Salz und Pfeffer

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Zubereitung: Butter mit dem Curry in einem Topf erhitzen. Das Mehl einrühren, durchschwitzen. Vorsicht, darf keine Klumpen bilden. Mit der Brühe unter stetigem Rühren mit dem Schneebesen angießen und 8 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Das Eigelb mit der Sahne vermischen und anschließend mit der Soße mischen. Noch etwas weiter köcheln lassen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Rezept-Tipp drucken

Currywurst Sauce - gelingsicher und lecker!

Zutaten: 500g passierte Tomaten, 2 EL Honig, 3 EL Essig, 1 ½ EL gestr. Gemüsebrühe (instant), 1 EL gestr. Worcestersauce, 1 EL Curry, 1 TL gestr. Paprikapulver (rosenscharf), 2 Spritzer Tabasco

Zubereitungszeit: ca. 5 Minuten

Zubereitung: Alle Zutaten gemeinsam in einen geeigneten Kochtopf geben und bei kleiner Hitze köcheln lassen.

Rezept-Tipp drucken

Exotische Sauce

Zutaten: 1 Mango frisch , 1 Dose Ananas (ungezuckert), 1 EL Currypulver, Salz, Cayennepfeffer, Ingwer

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten

Zubereitung: Die Mango und die Ananas in einem Topf mit etwas heißem Öl anbraten, den Saft der Ananas und der Mango (wenn sie aus der Dose sind) dazugeben und mit Currypulver, Salz und den anderen Gewürzen abschmecken - es könnte vom Geschmack her etwas sauer werden, aber dann keinen Zucker hinzugeben, sondern vielleicht etwas Gemüsebrühe hinzugeben. Die Sauce etwas einkochen lassen, zwischendurch immer mal wieder abschmecken.


Rezept-Tipp drucken

Folienkartoffel mit Kräuterquark

Zutaten: 4 große Kartoffeln (Grillkartoffeln), 2 Zweige Rosmarin, 4 Zweige Thymian, 250g Quark, etwas Milch oder Sahne, 2 EL Schnittlauch (in Röllchen), Salz und Pfeffer

Zubereitungszeit: ca. 1 1/2 Stunden

Zubereitung: Die Kartoffeln gründlich in kaltem Wasser waschen und bürsten.

4 Bögen Alufolie in der Mitte leicht mit Öl bestreichen. Die Kartoffeln mit jeweils einem Zweig Rosmarin und Thymian in die Folie wickeln. Die Kartoffelpakete auf einem Backblech in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen schieben und 40-60 Minuten backen. Wenn man problemlos ein Holzspießchen in die Kartoffeln stechen kann, sind sie gar.

In der Zwischenzeit den Quark mit so viel Milch verrühren, dass eine dickflüssige Creme entsteht. Die Quarkcreme mit Salz und Pfeffer abschmecken und den Schnittlauch unterrühren.

Die Kartoffeln auf Teller legen, die Folie öffnen, die Kartoffeln mit einer Gabel aufbrechen und die Quarkcreme in die Kartoffeln füllen

Rezept-Tipp drucken

Gebratene Nudeln

250 g chinesische Eiernudeln, 200 g Sojasprossen oder Mungokeime, 1 kleine Lauchzwiebel(n), Öl, Sojasauce, Sambal Oelek, Paprikapulver, Curry, Chilipulver

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

5 EL Öl, Samba Olek und 1 TL Sojasoße vermischen und in einen Wok oder eine Pfanne geben. Die Nudeln anbraten und dann die Sprossen dazugeben – alles regelmäßig wenden! Zum Schluss mit den angegebenen Gewürzen nach Geschmack würzen.

Rezept-Tipp drucken

Gebratener Reis mit Ei

600 g Reis, gekochter 3 Ei(er), 1/2 Zitrone(n) - Saft davon, Thymian, Salz oder Sojasauce, Pfeffer, Öl

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Pfanne oder Wok erhitzen und Öl darin heiß werden lassen. Den gegarten Reis dazu geben und eine Weile unter Rühren anbraten, ruhig auf höchster Stufe. Mit Pfeffer und Salz oder Sojasauce, Zitronensaft und Thymian würzen. Die Eier verquirlen und darüber geben, nochmals richtig gut rühren, damit es schöne "Eierfetzchen" gibt. Abschmecken mit Pfeffer und Salz oder Sojasauce.

Nach jeder Zutat gut durchrühren, bevor die nächste dazu gegeben wird.

Die Länge der Bratzeit hängt von der gewünschten Bräune und Konsistenz des Reises und der Eier ab. Ich brate immer den Reis ca. 10 Minuten an, dann kommen erst die Gewürze und das Ei und dann lasse ich es im Ganzen noch mal ca. 10 Minuten braten.

Rezept-Tipp drucken

Gefüllte Champignons - für den Grill

Zutaten: 8 Champignons (Riesenchampignons à ca. 75g), 3 EL Olivenöl mit ital. Kräutern, 1 Prise Salz Pfeffer, (am besten Kräuterpfeffer) 160 g Feta-Käse, 2 Zehe/n Knoblauch, 2 m.-große Tomate(n), feste

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten

Zubereitung:Champignons waschen, trocken tupfen und die Stiele herausdrehen. Die Champignonköpfe mit dem Kräuter-Öl bestreichen und auf einer Grillschale anrichten.

Champignonstiele, Feta und Tomaten grob hacken. Knoblauch fein hacken oder mit der Knoblauchpresse pressen. Alles vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit dieser Mischung die Champignons füllen. Ungefähr 6-8 Minuten grillen und danach guuuut schmecken lassen!

Rezept-Tipp drucken

Gegrillte Ananas

Zutaten: 1 Ananas (frisch), 4 EL brauner Rum, 1 EL Zimt, ½ TL Nelkenpulver, 4 EL Honig (flüssig)

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

Zubereitung: Von der Ananas die Spitze und das Ende abschneiden. Die übrige Ananas in sogenannte Schiffchen achteln und den Strunk ausschneiden (die Schale bleibt dran).

Den Rum und die Gewürze in der Zwischenzeit vermengen und die Ananasschiffchen mit einem Pinsel bestreichen. Die Ananas am besten in einem Kugelgrill bei indirekter Hitze ca. 15 Min garen und öfters mit der Flüssigkeit bestreichen.

Rezept-Tipp drucken

Gegrillte Hackbällchen

Zutaten: 1 kg Hackfleisch vom Rind, 1 Knolle/n Knoblauch - in 6 Stücke geschnitten, 2 TL Senf, 2 TL Salz, Pfeffer, frisch gemahlen, 2 Ei(er), Semmelbrösel, Kräuter frisch, 1 Zwiebel(n) fein gehackt, 12 Stück Alufolie, geschnitten, etwas Öl

Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten

Zubereitung: Alle Zutaten, bis auf die Knoblauchstücken und natürlich die Alufolie, in eine Schüssel geben und gut vermengen. Dann aus der Masse 12 Hackbällchen formen, in 6 davon jeweils ein Stück Knoblauch drücken. Die 12 Stückchen Alufolie mit etwas Öl bestreichen und jeweils ein Hackbällchen einwickeln. Ich habe die 6 mit Knoblauch oben anders zusammen gedreht als die ohne Knoblauch, damit man sie unterscheiden kann.

Bis zum Grillen in den Kühlschrank legen, damit sie richtig durchziehen können.
Auf dem heißen Grill werden die Hackbällchen ungefähr 8- 10 min von jeder Seite gegrillt.

Rezept-Tipp drucken

Geschnetzeltes mit Rösti

Zutaten: 1 kg Kartoffel(n) (gekochte vom Vortag), 1 TL Salz, Pfeffer, 2 EL Butterschmalz 2 EL Milch,  2 Pck. Tillman's Geschnetzeltes,  200 g Champignons, 1 Zwiebel(n), 50 g Butter , 2 EL Mehl, 1/4 Liter Kalbsfond, ( oder Fleischbrühe) 125 g Schlagsahne, 1/8 Liter Wein weiß,  Zitronensaft, 1 TL Pfeffer grob

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten

Zubereitung:

Für die Rösti:

Die kalten Kartoffeln abziehen und auf einer Gemüsereibe grob raffeln. Die Kartoffelraspel mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, die Kartoffelraspel mit einem Esslöffel hineingeben und zu knapp handtellergroßen Rösti formen. Mit einem Bratenwender jeweils zu einem kleinen festen Kuchen zusammendrücken. Mit etwas Milch beträufeln und einen Deckel direkt auf die Rösti legen. Bei kleiner Hitze etwa 15 Minuten braten. Rösti wenden und in 5 Minuten fertig braten. Rösti herausnehmen und im Backofen bei 80-100 Grad warm stellen. Restliche Kartoffelraspel wie beschrieben zu Rösti braten.

Für das Geschnetzelte:

Das Fleisch trocken tupfen und mit einem scharfen Messer in feine Scheibchen oder Streifen schneiden. Die Champignons putzen und in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel abziehen und fein würfeln. Das Fett erhitzen und das Fleisch darin portionsweise unter Wenden anbraten. Pilze ebenfalls leicht anbraten. Zwiebelwürfel zugeben und kurz mit braten. Fleisch, Pilze und Zwiebeln in eine Pfanne geben, das Mehl darüber stäuben und unterrühren. Zuerst den Kalbsfond, dann die Sahne und schließlich den Wein unterrühren. Alles aufkochen und unter Rühren bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten kochen. Die Soße mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Zum Servieren zerdrückte Pfefferbeeren darüber streuen und mit den Rösti servieren.

Rezept-Tipp drucken

Glasierte Möhren

Zutaten: 500 g Möhre(n), 20 g Butter, 10 g Zucker, 1 Prise Salz, 125 ml Fond (Gemüsefond)

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Zutaten: Die Möhren so putzen und schälen, dass noch ein kleines Stück vom Grün stehen bleibt. Die Butter mit dem Zucker und dem Salz in einem Topf erhitzen. Die Möhren darin unter Wenden anschwitzen. Den Fond angießen. Bei geringer Hitze im offenen Topf kochen, bis die Flüssigkeit verdampft ist und das Gemüse glänzt.

Rezept-Tipp drucken

Grillgemüse

3 Paprikaschoten, 2 Tomaten, 2 Zwiebeln, 1 Zucchini, 1 EL Sojasauce, 1 Spritzer Tabasco, Salz und Pfeffer, Gewürze sowie Kräuter nach Wahl, Olivenöl

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

Zubereitung: Das Gemüse klein schneiden (nicht zu klein), mit den Gewürzen, Kräutern und Soßen in einer Schüssel vermischen und eine halbe Stunde marinieren. Danach in einer Schale oder Grillpfanne ca. 10 Minuten grillen.


Man kann toll variieren, zum Beispiel mit den Kräutern (glatte Petersilie passt sehr gut) oder auch noch Kartoffeln.

Rezept-Tipp drucken

Grill-Orangen

Zutaten:2 Orange(n) /Apfelsinen, 4 TL gehäuft Puderzucker, 1 Msp. Nelkenpulver ,1 TL Zimt, 50 g Butter, 2 EL Haselnüsse gehackt

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Zubereitung: Es werden große, saftige Orangen benötigt, bei denen sich auch die Frucht nach dem Garen gut löst. Natürlich kann man auch vor dem Belegen das Fruchtfleisch schon etwas mit einem dünnwandigen Dessertlöffel ablösen. Die Innenfrucht dann noch mit einem Messer komplett abschneiden. Und wenn man vorsichtig ist, sieht es optisch fast genauso schön aus, das Dessert lässt sich aber auf jeden Fall ohne große Probleme und Orangensaftspritzerei essen.


Zum Fertigstellen die Orangen halbieren und wenn nötig mit dem Messer etwas begradigen. Auf ein quadratisches Stück Alufolie legen. Puderzucker in einer dicken Schicht aufstreuen. Nelken in einem Mörser fein mahlen, mit Zimt mischen und auf die Orangenhälften verteilen.

Nun ein großes Stück Butter auf jede Hälfte legen. Die Alufolie jetzt zusammenknittern - nicht schließen und nur halb so hoch wie die Orange. Sie ist nur Schutz für die zerlaufende Butter.

Die Orangen jetzt mindestens 5 Minuten auf dem Grill garen.

Die gehackten Haselnüsse über die heißen Orangen streuen und das süße Dessert genießen.

Rezept-Tipp drucken

Hamburger Sauce

Zutaten: 1 EL Schmand, 1 EL Mayonnaise, 1 TL Ketchup, 1 TL Senf,  ½ kleine Zwiebel, 1 Gewürzgurke, Salz und Pfeffer

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

Zubereitung: Die Zwiebel und die Gurke fein hacken und alles vermischen. Bei Bedarf nachwürzen. Nun:  die Hamburgerbrötchen (kurz angrillen, oder zu Hause 15 Sek. in die Mikrowelle), Fleisch, Dressing, evtl. Käse, Deckel drauf, fertig.

Rezept-Tipp drucken

Honig-Senf-Sauce

Zutaten: 250g süße Sahne, 6 EL Honig (flüssig), 4 EL Senf (mittelscharf), 2 EL Essig Essenz, 1 EL Sojasauce, 2 Bund Dill

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Zubereitung: Sahne zum Kochen bringen, dabei den Honig, Senf, Essigessenz und Sojasauce mit dem Schneebesen unterrühren. Bei schwacher Hitze etwa 6 Minuten köcheln lassen. Feingehackter Dill unterrühren und heiß in ein Twist-Off-Glas füllen.


Kühl gelagert ist die Sauce etwa 8 Wochen haltbar.

Rezept-Tipp drucken

Jäger-Sauce

Zutaten: 200g Champignons, 1 Zwiebel, 200g Speck (geräuchert), 2 Becher Sahne, Salz und Pfeffer

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Zubereitung: Die Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln häuten und in sehr feine Würfel schneiden.

Den Speck mit den gewürfelten Zwiebeln in einer Pfanne braten, bis alles Farbe annimmt. Die Pilzscheiben dazugeben und bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten weiterschmoren. Mit der Sahne auffüllen und weiter köcheln lassen, bis die gewünschte Sämigkeit der Soße erreicht ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Rezept-Tipp drucken

Joghurt Dip

Zutaten: 250 ml Natur-Joghurt (kann auch fettarm sein), 1 Zehe/n Knoblauch,1 TL, gestr. Salz 1/2 TL Zucker, 1 TL Petersilie, 1 TL Schnittlauch,  Pfeffer nach Geschmack

Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten

Zubereitung: Alle Zutaten in eine Schale geben, gut verrühren und 20 Min. ziehen lassen.

Rezept-Tipp drucken

Käsespätzle

Zutaten: 500 g Mehl, 1 EL Öl, 250 ml Wasser, 4 TL Salz,  6 Ei(er), 3 m.-große Zwiebel(n), 300g Käse (Allgäuer Emmentaler) gerieben

Zubereitungszeit: ca. 35 Minuten

Zubereitung: Für den Teig die Eier, das Mehl, das Öl und reichlich Salz (ca. 4 Teelöffel) mit dem Knethaken verrühren. Je nach Größe der Eier das Wasser so zugeben, dass sich ein zähflüssiger Teig ergibt. In der Zwischenzeit Salzwasser zum Kochen bringen. Dann den Teig löffelweise in eine Spätzle- oder Knöpflepresse geben und in das kochende Wasser drücken.

Alternativ muss man den Teig vom Brett in das Wasser schaben, wenn keine Presse zur Verfügung steht. Die Spätzle kommen nach sehr kurzer Verweilzeit im Wasser wieder hoch, aus dem Wasser "fischen" und in eine bereitstehende Schüssel geben.

Zu jeder Portion der fertigen Spätzle ein bisschen vom Käse beigeben, so dass sich immer eine gleichmäßige Durchmischung ergibt. Die nächste Portion Spätzle in das Wasser geben usw. Dabei drauf achten, dass das Kochwasser ausreichend Salz enthält, da die Spätzle das mit dem Wasser "aufsaugen".

Hin und wieder am Topfboden mit dem Kochlöffel kratzen, es könnten Spätzle am Boden festkleben. Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden, anschließend dunkelbraun anbraten! Anschließend auf die Käsespätzle verteilen.

Rezept-Tipp drucken

Kartoffelecken

Zutaten: 1 kg Kartoffeln, 6 EL Olivenöl, 3 Knoblauchzehen, 2 TL Rosmarin, 2 TL Salz

Zubereitungszeit: ca. 1 1/2 Stunden

Zubereitung: Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Kartoffeln gut waschen und anschließend trocken tupfen. Mit Schale quer halbieren. Jede Hälfte in 3 Spalten schneiden. In einer Schüssel die übrigen Zutaten gut miteinander vermischen, dann die Kartoffelspalten dazugeben und alles gut vermengen. Die Kartoffeln nebeneinander auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und für ca. 50 - 60 min. backen (mittlere Schiene). Nach 40 min. einmal wenden. Sie müssen dann nicht mehr nebeneinander liegen- einfach mit dem Pfannenwender o. ä. umdrehen, so gut es eben geht. Schnell, damit nicht so viel Hitze verloren geht. Die Kartoffelspalten sollten außen goldbraun und leicht knusprig und innen weich sein (Probe). Sind sie noch nicht durch, noch weitere 5 - 15 min. backen lassen.

Rezept-Tipp drucken

Kartoffelgratin

Zutaten: 800g Kartoffeln, 1 Knoblauchzehen, 250 ml Sahne, Muskat (gerieben), Kräutersalz, Pfeffer, 1 EL Gemüsebrühe (instant), Butter

Zubereitung: Eine flache Gratinform mit Butter einfetten. Den Knoblauch schälen. Entweder fein würfeln und in der Form verteilen oder direkt in die Form pressen. Die Kartoffeln schälen und in feine Scheiben schneiden.

Die Hälfte der Kartoffelscheiben in die Form schichten. Mit Kräutersalz und frisch geriebenem Muskat leicht würzen, anschließend die restlichen Kartoffeln darauf schichten.

Die Sahne und die Milch mischen.

Mit dem EL Gemüsebrühe, Kräutersalz, Muskat und Pfeffer kräftig würzen. Diese Mischung über die Kartoffeln geben. Butterflöckchen auf dem Gratin verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 1 Stunde backen. Heiß servieren.

Rezept-Tipp drucken

Kartoffel-Olivenbrot

Zutaten: 1 kg Mehl, 1 EL Salz, 1 EL Zucker, 2 Pck. Trockenhefe, 200 g Kartoffelpüreepulver, 1 1/4 Liter Wasser, 1 Glas Oliven grün, 1 Glas Oliven schwarz, 1 Glas Tomate(n) getrocknete, Olivenöl Kräuter - italienische getrocknete (Oregano, Thymian, Basilikum usw.), Kerne (Sesam etc.) evtl. Peperoni

Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten

Zubereitung: Die ersten 6 Zutaten mit dem elektrischen Rührgerät (Knethaken) verrühren. Über Nacht in den Kühlschrank stellen und abdecken. Am nächsten Tag auf einem Backblech ausbreiten und die klein geschnittenen Oliven und Tomaten (nach Belieben auch scharfe Peperoni) darauf verteilen bzw. tief in den Teig drücken.

Mit Olivenöl bestreichen, mit Kräutern und Kernen bestreuen. Bei 200 Grad Umluft 15 Minuten und weitere ca. 25 Minuten bei 175 Grad backen.

Rezept-Tipp drucken

Kartoffelpüree

Zutaten: 1 kg Kartoffeln, Salz, 80 g Butter, 150ml Sahne, 150 ml Milch, Muskat, Salz, 2 EL Semmelbrösel

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten

Zubereitung: Kartoffeln schälen, waschen und vierteln. In wenig kochendem Salzwasser weich kochen. Dann das Kochwasser abgießen, die Kartoffeln sehr gut ausdämpfen lassen und sofort durch eine Kartoffelpresse in den noch heißen Topf drücken.

Während die Kartoffeln kochen, Milch, Schlagsahne und 50 g Butter in 2 bis 3 Minuten einkochen lassen. Mit Salz und Muskat würzen. Die eingekochte Milch nach und nach unter das Püree rühren. Immer erst Flüssigkeit nachgießen, wenn die andere völlig aufgenommen ist. Der fertige Kartoffelbrei darf nicht mehr kochen.

Die restliche Butter in einer Pfanne aufschäumen lassen und die Semmelbrösel darin unter Rühren goldbraun rösten. Den Kartoffelbrei in eine Schüssel füllen und mit Bröselbutter begießen.

Rezept-Tipp drucken

Kartoffelsalat

Zutaten: 2 kg Kratoffeln, 150 g Zwiebeln, ½ l Brühe, 3 El Essig (mild), 1 TL Senf, Salz sowie Pfeffer und Zucker, 250 g Mayonnaise, 5 Eier (gekocht), Gewürzgurken

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten

Zubereitung: Pellkartoffeln schon am Vortag kochen, abgekühlt schälen, aber noch ganz lassen, und am besten mit einem sauberen Tuch abgedeckt kühl stellen.

Nach Geschmack bereitet Oma dann am nächsten Tag den Salat mit verschiedenen weiteren Zutaten: z.B. mit 5 wachsweich gekochten Eiern, kleingewürfelt, oder einige kleingewürfelte Gewürzgurken, ( nicht zu saure, gerne Spreewälder Art ). Zuerst die Eier kochen und kalt werden lassen, dann die anderen Zutaten klein würfeln.

Die Pellkartoffeln in ziemlich dünne Scheiben schneiden und mit den ganz fein gehackten Zwiebeln mischen. Die Brühe zusammen mit dem Essig, (nach Geschmack auch mit Wasser verlängert) eingerührtem Senf, Salz, Pfeffer und Zucker in einem kleinen Topf aufkochen lassen. Etwas abkühlen lassen und dann über die Kartoffeln gießen. Kurz einziehen lassen und dann die Eier, Gurken usw. zugeben. Das ganze jetzt gut durchziehen lassen und dann erst die Mayonnaise unterheben.
Nach Belieben mit Eiern, Tomaten, Gewürzgurken und Petersilie garnieren.

Rezept-Tipp drucken

Ketchup - selbst gemacht

Zutaten: 1 kleiner Apfel, 1 Zwiebel, 100g Tomatenmark, 1 Msp. Zimt, 1 Msp. Curry, ½ TL Salz, Zucker

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Zubereitung: Den Apfel schälen, vierteln und entkernen. Die Zwiebel abziehen.

Beides in kleine Stücke schneiden und mit wenig Wasser 5-10 Min. weich kochen.
Apfel und Zwiebel mit der verbleibenden Flüssigkeit pürieren.
Das Tomatenmark unterrühren und mit den Gewürzen abschmecken.

Wenn der Apfel zu sauer ist, kann man den Geschmack noch etwas mit Zucker abrunden.

Das fertige Ketchup hält sich im Kühlschrank etwa 4 Wochen!

Rezept-Tipp drucken

Klöße

Zutaten: 500 g Kartoffel(n) mehlig kochend, 100 g Stärkemehl (Weizen- oder Kartoffelstärke), 1 Eigelb, 1 EL Butter, Salz und Muskat

Zubereitungszeit: ca. 35 Minuten

Zubereitung: Kartoffeln waschen, schälen, klein schneiden und garen. Etwas ausdampfen lassen und durch die Presse drücken. Mit Salz, Butter und Muskat würzen. Eigelb und Stärke unterarbeiten. Mit bemehlten oder feuchten Händen kleine oder große Klöße formen.

Einen Probekloß in siedendem Wasser garen, um zu sehen, ob er hält. Gegebenenfalls noch etwas Stärke zufügen, sollte der Kloß zu weich sein. Hält der Probekloß, können die restlichen Klöße gegart werden.

Rezept-Tipp drucken

Knoblauch - Champignons

Zutaten: 400 g Champignons, 3 Stange/n Petersilie, 2 Zehe/n Knoblauch, Öl zum Braten, Salz und Pfeffer

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Zubereitung: Pilze, Knoblauch und Petersilie putzen/abziehen und grob klein schneiden. Pilze in einem Topf mit Öl angehen lassen. Knoblauch und Petersilie zufügen. Etwas mit angehen lassen und den Topf vom Herd nehmen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Rezept-Tipp drucken

Kräuterbutter

Zutaten: 125g Butter, 1 EL Petersilie (gehackt), 1 EL Schnittlauch, 1 EL Estragon, 1 TL abgeriebene Zitronenschale, Salz und Pfeffer

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten

Zubereitung: Die Butter schaumig schlagen. Danach die Kräuter zugeben. Den Zitronensaft beifügen, mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und das Ganze glatt rühren.

Mit Klarsichtfolie zu einer Rolle formen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Beim Servieren die Kräuterbutter-Rolle in Scheiben schneiden und jedes Steak damit belegen.

Rezept-Tipp drucken

Kräuterbutter - mit Feta

Zutaten: 250g Butter (Zimmertemperatur), 150g Feta-Käse, Zitronensaft, Knoblauch, Paprikapulver, Salz und Pfeffer, Kräuter (Schnittlauch, Basilikum..)

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

Zubereitung: Die Butter mit dem Feta-Käse und einem Spritzer Zitronensaft in einem tiefen Teller mit einer Gabel gut zerdrücken und vermischen.

Die Kräuter putzen, fein hacken und ebenfalls unter die Butter-Masse mischen. Nach Geschmack salzen, pfeffern und mit Paprikapulver bestreuen. Je nach Belieben mit frischem gepressten Knoblauch würzen.

Das Ganze bis zum Verzehr gut durchziehen lassen - am besten über Nacht.

Rezept-Tipp drucken

Krautsalat

Zutaten: ½ Kopf Weißkohl, ½ Tasse Öl, ½ Tasse Essig, ½ Tasse Zucker, 1 TL Salz, 1 kleine Zwiebel

Zubereitungszeit: ca. 2 Stunden

Zubereitung: Kohl und Zwiebel raspeln. Öl, Essig, Zucker und Salz aufkochen und über den Kohl gießen.


2 Std. ziehen lassen. Etwas pfeffern.

Rezept-Tipp drucken

Laugenbrötchen

Zutaten: Natronlauge, 500 g Mehl, 2 TL Salz, 1 TL Zucker, 250ml lauwarmes Wasser, 1 Würfel Hefe, 40 g Magarine, grobes Salz,  evtl. Käse zum bestreuen

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten

Zubereitung: Hefe in Wasser auflösen. Mehl, Salz und Zucker vermengen, Wasser mit Hefe sowie flüssige Margarine (Mikrowelle) dazugeben.

Alles zu einem geschmeidigen Teig kneten und 30 min (oder in Tupper-Hefeschüssel bis Deckel "ploppt") gehen lassen.

Das Backrohr auf 200°C vorheizen. Brötchen, Brezeln oder Laugenstangen formen, auf ein Backblech setzen und mit der Brezellauge bepinseln. (Vorsicht! Pinsel mit Naturborsten nehmen, Kunststoff löst sich in der ätzenden Lauge mit der Zeit auf!!! Hände sollten nicht mit der Lauge in Berührung kommen!)

Brötchen mit einem scharfen Messer einschneiden, ev. Hagelsalz darüber streuen.
Je nach gewünschtem Bräunungsgrad ca. 15 - 20 min backen

Rezept-Tipp drucken

Mayo - selber machen!

Zutaten: 250 ml Öl, 1 Ei(er), 1 EL Essig, 1 TL Senf, etwas Salz und Pfeffer, evtl. Quark

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Zubereitung: Alle Zutaten der Reihe nach in den Rührbecher geben, den Pürierstab bis auf den Boden stellen und erst dann einschalten. Eine gewisse Zeit laufen lassen und dann langsam den Stab hochziehen.

Am Rand kann man sehen, wie weit es schon zu Mayonnaise geworden ist. Eigentlich ist es jetzt fertig. Aber ich mach noch 2 Esslöffel Quark darunter. Das ergibt mengenmäßig mehr und macht das Ganze "leicht".

Rezept-Tipp drucken

Mediterraner Kartoffelsalat

Zutaten: 500 g kleine Kartoffeln, 1 Zwiebel, 1 EL Senf, 100 ml Brühe, 50 ml weißer Balsamico, 80 ml Olivenöl, 15 Oliven (ohne Stein), 1 Bund Rucola, 5 Tomaten (getrocknet), 2 Stangen Lauch, 10 Kirschtomaten, Knoblauch, Salz und Pfeffer

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten

Zubereitung:

Kartoffeln waschen und mit Schale in Salzwasser garen. Etwas abkühlen lassen, pellen.
Bevor die Kartoffeln in Scheiben geschnitten werden, die Schüssel mit Knoblauch ausreiben. Nun die Zwiebel würfeln und in einem Topf zusammen mit der Brühe, Pfeffer und dem Senf erhitzen.

In der Zwischenzeit Oliven und getrocknete Tomaten in kleine Würfel schneiden und zu den Kartoffeln geben. Anschließend mit Essig und der warmen Brühe mit Zwiebeln und Senf übergießen. Ziehen lassen.

Rucola putzen, waschen und wieder trocken schleudern. Zwiebellauch putzen und in dünne Ringe schneiden. Kirschtomaten waschen und halbieren.

Nun das Öl, den Zwiebellauch und die Tomaten hinzufügen, gut vermengen und abschmecken, ggf. mit Pfeffer und Salz nachwürzen.

Rezept-Tipp drucken

Mediterranes Tomatenbrot

Zutaten für 2 Brote: 700g Mehl, 1 Pck. Hefe, 250 ml Milch (lauwarm), 125g getrocknete Tomaten, 70g Olivenöl, 12 g Meersalz, 10 g Zucker, 1 TL Thymian (frisch, gehackt), ¼ TL Oregano (getrocknet)

Zubereitungszeit: ca. 2 Stunden

Zubereitung: Mehl, Trockenhefe, Zucker, Salz, Thymian, Oregano und die in Streifen geschnittenen, getrockneten Tomaten in eine Schüssel geben. Die Milch und das Olivenöl zum Mehl geben und daraus mit den Knethaken eines Handrührers oder einer Küchenmaschine einen Teig verarbeiten. Ist er zu kompakt, evtl. etwas Milch dazugeben. Ist er zu flüssig, etwas mehr Mehl nehmen. Mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig das Doppelte an Volumen hat (dauert ca. 1 Stunde).
Aus dem Teig zwei Brote formen und auf ein mit Mehl bestäubtes Blech geben oder den Teig in zwei Kastenformen geben. Nochmals ca. 30 Min. bei 40°C im vorgewärmten Backofen gehen lassen.

Anschließend im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca. 20-30 Minuten backen.

Rezept-Tipp drucken

Muffinbrötchen - selbstgemacht

Zutaten: 1 Tasse Milch,  EL Zucker, 11 Pck. Trockenhefe, 1 Tasse warmes Wasser, ¼ Tasse Fett zerlassen, 6 Tassen Mehl, 1 TL Salz, etwas Fett für die Schüsseln und Pfanne, Maismehl

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten

Zubereitung: Die Milch in einem kleinen Topf erwärmen, bis die ersten Blasen aufsteigen, dann vom Herd nehmen. Den Zucker beigeben und umrühren, bis er ganz aufgelöst ist. Das Ganze abkühlen lassen, bis es lauwarm ist.

In einer kleinen Schüssel die Hefe in warmem Wasser auflösen, bis die Mischung cremig ist, ca. 10 Minuten. In einer großen Schüssel Milch, Hefe-Mischung, Fett und 3 Tassen Mehl gut glatt rühren. Salz und den Rest vom Mehl zugeben und kneten. In eine eingefettete Schüssel geben, zudecken und aufgehen lassen.

Durchkneten und ca. 1,5 cm dick ausrollen. Mit einem Glas oder einer Thunfischdose runde Fladen ausstechen. Maismehl auf ein gewachstes Papier streuen, die Fladen darauf legen und diese auch bestreuen. Zudecken und nochmals eine halbe Stunde aufgehen lassen.

Die eingefettete Grillpfanne erhitzen. Die Muffins ca. 10 Minuten auf beiden Seiten bei mittlerer Hitze anbraten. Die gebackenen Muffins im Ofen warm halten, bis alle Muffins gebraten sind.

Danach mit dem Toasty belegen – fertig!

Rezept-Tipp drucken

Nudelsalat - mal anders

Zutaten: 500g Nudeln (Schmetterlingsnudeln), 100g Pinienkerne, 200g Schafskäse, 200g getrocknete Tomaten, Basilikum, 50 ml Olivenöl, 2 Knoblauchzehen, Salz und Pfeffer

Zubereitungszeit: ca. 35 Minuten

Zubereitung: Die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen. In der Zwischenzeit die Tomaten klein schneiden und den Schafskäse würfeln. Den Knoblauch abziehen, pressen oder winzig klein schneiden. Die Pinienkerne vorsichtig in einer Pfanne ohne Fett anrösten .Die Basilikumblätter klein reißen oder schneiden. Die gekochten Nudeln abgießen und nun alles zusammen in eine Schüssel geben. Nun das Olivenöl darüber geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Rezept-Tipp drucken

Nudeln selbermachen

Zutaten: 300 g Mehl, 1/2 TL Salz, 1 TL Olivenöl, 3 Ei(er)

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten

Zubereitung: In die Küchenmaschine das Messer (wichtig!) einsetzen. Mehl und Salz in die Küchenmaschine geben. Eier und Olivenöl in einer kleinen Schüssel miteinander verquirlen. Die Küchenmaschine auf Stufe 2 stellen und die Mischung aus Eiern und Olivenöl zufügen. Die ganze Masse für 4 Minuten mit der Maschine bearbeiten.

Den hergestellten Nudelteig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Nach einer Stunde Teig in mehrere Portionen nach Bedarf teilen (z.B. dritteln, vierteln). Jede Portionen dünn mit einem Nudelholz ausrollen und anschließend in Streifen schneiden (man kann bei Bedarf auch Farfalle daraus formen).

Die Nudeln nun in siedendem Wasser so lange kochen, bis die gewünschte Bissfestigkeit erreicht ist.

Rezept-Tipp drucken

Ofentomaten mit Feta

Zutaten: 8 Tomaten, 200g Feta Käse, 2 EL Olivenöl, 1 EL Oregano, Salz und Pfeffer, Basilikum, Oregano

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Zubereitung: Tomaten in dicke Scheiben schneiden. Eine Auflaufform ausfetten. Feta in große Würfel schneiden.

Fetakäse in die Auflaufform geben. Darüber die Tomaten. Kräftig salzen und pfeffern. Oregano darüber streuen. Olivenöl dazugeben.

Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad 20 Minuten backen.

Nach dem Backen mit Basilikum und frischem Oregano dekorieren.

Rezept-Tipp drucken

Olivenbrot

Zutaten: 600 g Mehl, 250 ml Wasser (lauwarm), 1 große Kartoffel (gekocht), 25 g Hefe, 1 TL Salz, 1 Knoblauchzehe, 1 EL Olivenöl, 250 g schwarze oder grüne Oliven (entsteint)

Zubereitungszeit: ca. 1 1/2 Stunden

Zubereitung: Mehl und Salz in einer großen Schüssel vermischen und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Etwas lauwarmes Wasser in die Vertiefung gießen und die Hefe darin auflösen. Die Kartoffel in einem Teller mit einer Gabel zu Brei zerdrücken, den Knoblauch durch die Knoblauchpresse dazudrücken und zum Mehl geben. Das restliche lauwarme Wasser zufügen und mit dem Rührgerät (Knethaken) zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.

Die Oliven je nach Geschmack vierteln, halbieren oder in klein schneiden und unterkneten. Den Teig ca. 1,5 Stunden gehen lassen. Aus dem Teig längliche Olivenbrote formen, auf ein mit Olivenöl gefettetes Backblech setzen und nochmals 30 - 40 min. gehen lassen. Je nach Geschmack kann das Olivenbrot vor dem Backen mit Olivenöl eingestrichen werden.

Bei 220°C je nach gewünschtem Bräunungsgrad 25 - 35 Minuten backen.

Rezept-Tipp drucken

Oliven Dip

Zutaten: 150 g Oliven, entsteint schwarze, 3 Zweig/e Basilikum, 50 ml Olivenöl, 1 Knoblauchzehe(n), Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitungszeit: ca. 5 Minuten

Zutaten: Alle Zutaten in einen Mixer geben und gut durchmixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Passt wunderbar zu gegrilltem Fleisch.

Rezept-Tipp drucken

Pfeffer-Sauce

Zutaten: 1 Becher Sahne, 1 Würfel Brühe, Sherry, Pfefferkörner, Salz und Pfeffer

Zubereitungszeit: ca. 5 Minuten

Zubereitung: Den Bratensatz, welcher aus dem vorherigen anbraten des Fleisches entstanden ist,  mit Sherry aufgießen. Etwas verdampfen lassen. Sahne zufügen und den Brühwürfel einbröseln. Pfefferkörner hinzufügen und einköcheln lassen.

Rezept-Tipp drucken

Polenta

Zutaten: 1 Becher Sahne, 1 Würfel Brühe, Sherry, Pfefferkörner, Salz und Pfeffer

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten

Zubereitung: In einem hohen, breiten Topf (vorzugsweise mit einem dicken, schweren Boden) das Wasser mit dem Salz aufkochen. Dann die Herdplatte auf kleine Hitze zurückschalten und unter ständigem Rühren nach und nach den Maisgrieß zugeben. Den Deckel auf den Topf legen und die Polenta 10 Minuten köcheln lassen.

Dann den Herd ausschalten, den Parmesan einrühren und weitere 15 Minuten ziehen lassen. Entweder den Brei so zum Essen servieren. Oder auf ein Backblech streichen, fest werden lassen, dann in Rauten schneiden und in heißem Olivenöl goldbraun braten. Bei Verwendung als Hauptgericht für 4 Personen die doppelte Menge zubereiten.

Varianten: Statt nur mit Wasser kann man auch 500 ml Milch und 300 ml Wasser nehmen, dann wird die Polenta cremiger. Oder man nimmt halb Milch, halb Gemüsebrühe für einen würzigeren Geschmack. Oder Buttermilch für einen pikanten Geschmack. Auch gut: vor dem Servieren etwas weiche Butter oder Sahne einrühren.

Tipp: Polenta, die gebraten werden soll, lässt sich gut schon am Vortag zubereiten und über Nacht kühl aufbewahren, dann am nächsten Tag nur noch braten

Rezept-Tipp drucken

Pommes - selber machen

Zutaten: 1 kg Kartoffel(n), 5 EL Öl (Erdnussöl), 2 EL Meersalz, mit edelsüßem Paprikapulver gemischt

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten

Zubereitung: Die Kartoffeln waschen, schälen und in Wasser legen. Die einzelnen Kartoffeln abtrocknen und erst in Scheiben schneiden, danach in Stifte. In einer großen flachen Auflaufform mit dem Erdnussöl einen Film auftragen, die Stifte hineinlegen, mit der Salzmischung bestreuen und alles gut mischen, sodass alles gleichmäßig an den Stiften haftet.

Das Ganze kommt nun in den vorgeheizten Backofen bei ca. 180 Grad Unter- und Oberhitze für etwa 50 Minuten. Alle 10 Minuten die Stifte wenden und gegebenenfalls noch etwas Öl hinzugeben.

Rezept-Tipp drucken

Raclette Kartoffeln vom Grill

Zutaten: 2 große Kartoffel(n) mehligkochend, 150 g Bergkäse gerieben, 50 ml Weißwein, 2 Zehe/n Knoblauch,1 TL Gewürzmischung (Raclettegewürz), etwas Pfeffer, schwarz, aus der Mühle

Zubereitungszeit: ca. 35 Minuten

Zubereitung: Die gar gekochten Kartoffeln halbieren und aushöhlen, dabei einen Rand von knapp 1 cm stehen lassen. (Das Innere kann man z.B. für die Kräuter-Tomaten verwenden).
Alle anderen Zutaten gut vermischen und kurz ziehen lassen; dann die Masse in die Kartoffelhälften füllen.
Auf dem Grill bei mittlerer Hitze circa 30 Minuten grillen.

Rezept-Tipp drucken

Ratatouille

Zutaten: 2 Paprikaschote(n) (rot, gelb, grün), 1 Aubergine(n) (ca. 250 g), 1 Zucchini (ca. 250 g), 250 g Tomate(n), 1 Zwiebel(n), 2 Knoblauchzehe(n), Salz und Pfeffer, Tabasco, Kräuter der Provence , 100 g Tomatenketchup, 2 EL Tomatenmark

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Zubereitung: Paprikaschoten, Auberginen, Zucchini, Tomaten, Zwiebel und Knoblauch zerkleinern. Alle Zutaten in einen ungelochten Garbehälter geben, mit Salz, Pfeffer, Tabasco und TK-Kräutern würzen. Ketchup und Tomatenmark unterrühren und garen.

Garen: universal 100 Grad bei: 16 - 18 min Mit Salz, Pfeffer und Tabasco abschmecken!

Rezept-Tipp drucken

Rinderbeinscheibe á la Provence

 Zutaten: 2 Scheibe/n Rindfleisch (große Beinscheiben) 5 große Zwiebel(n) 1 gr. Dose/n Tomate(n), geschälte 1 Flasche Wein, rot, trocken Olivenöl Salz und Pfeffer Kräuter der Provence

Zubereitungszeit: ca. 2 Stunden

Zubereitung: Die Beinscheiben salzen und pfeffern und anschließend in einem Bräter scharf in Olivenöl anbraten. Dann ordentlich Kräuter der Provence darüber streuen. Die Zwiebeln geschält und geviertelt dazu geben und anschließend noch die Dose Tomaten und die Flasche Wein darüber gießen.

Das Ganze bei 225°C ca. 2 Stunden im Ofen zugedeckt schmoren lassen. Wenn sich das Fleisch vom Knochen löst, ist es gar.

Rezept-Tipp drucken

Rindersuppe

Zutaten: 3 Liter Wasser (Salzwasser), 1 kg Suppenfleisch (Rippenstück, Brustkern, Tafelspitz oder Bauchfleisch), 1 Bund Suppengrün, 3 Pfefferkörner n. B. Gemüse - Reste, etwas Muskat evtl. Knochen (Suppenknochen), evtl. Leber oder Milz, evtl. Lebensmittelfarbe (Zuckercouleur)

Zubereitungszeit: ca. 3 Stunden

Zubereitung: In 3 Liter Salzwasser gibt man 1 kg Suppenfleisch, Suppengrün sowie Gemüsereste (Kohl oder Wirsing, Blumenkohl, Kohlrabi), 3 - 4 Pfefferkörner und ganz wenig grob gehackte Muskatnuss. Dies lässt man 2 1/2 Stunden zugedeckt langsam kochen.

Den Schaum schöpft man fleißig ab. Möchte man hauptsächlich eine kräftige Suppe kochen, so setzt man das Fleisch in kaltem Wasser zu und schöpft den Schaum nicht ab. Man kann aber auch, statt Fleisch Knochen, etwas Leber oder Milz sieden. Ist die Suppe sehr fett, so schöpft man das Fett ab und verwendet es zum Dünsten von Gemüse.

Die Suppe wird langsam durch ein feines Tuch geseiht und mit etwas Zuckercouleur gefärbt.

Rezept-Tipp drucken

Röstzwiebeln

Zutaten: 1 große Zwiebel, 3 EL Mehl, Fett zum Frittieren

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Zubereitung: Die Zwiebel schälen und einmal halbieren. Die Zwiebelhälften mit dem Küchenhobel in Spalten bzw. halbe Ringe hobeln. Das Mehl in eine Schüssel geben und die Zwiebeln darin wälzen, bis sie richtig schön mehlig sind.

Das Fett in einem Topf erhitzen (geht natürlich auch mit der Fritteuse) und die Zwiebeln hinein geben. Ca. 5 Minuten brutzeln lassen, bis sie goldbraun sind. Mit einer Zange oder dem Schaumlöffel in ein Sieb geben und kurz abtropfen lassen und schon sind sie fertig!

Rezept-Tipp drucken

Rotes Pesto

Zutaten: 100g Pinienkerne, 4 Knoblauchzehen, 2 Chilischoten, 300g Tomaten in Öl getrocknet, 3 EL ÖL, 2 EL Tomatenmark, 125ml Wasser

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten

Zubereitung: Alle Zutaten gemeinsam in der Küchenmaschine pürieren – fertig!

Rezept-Tipp drucken

Sauerkraut - selber machen

Zutaten: 500 g Sauerkraut (Weinsauerkraut), 2 EL Brühe gekörnte, 2 Zwiebel(n), 250 g Speck durchwachsener, 2 EL Schmalz, Zucker, evtl. Ananassaft, Salz und Pfeffer

Zubereitungszeit: ca. 1 1/2 Stunden

Zubereitung: Schmalz in einem Bräter oder Schmortopf auslassen. Vom Herd nehmen, das Sauerkraut zufügen, die kleingeschnittenen Zwiebeln dazugeben und gekörnte Brühe darauf streuen. Speckwürfel dazu geben, mit Zucker bestreuen, mit etwas Wasser und evtl. Ananassaft angießen und gut durchrühren.

Ca. 30 Minuten unter gelegentlichem Rühren auf mittlerer Flamme schmoren. Dann den Bräter in den Ofen stellen, ggf. noch etwas Wasser angießen und weitere 20 - 30 Minuten im Ofen bei 175°C schmoren.

Dabei immer wieder umrühren und bei Bedarf etwas Flüssigkeit nachgießen. Das Sauerkraut ist fertig, wenn es eine schöne bräunliche Farbe angenommen hat. Mit Pfeffer und Salz und evtl. etwas Zucker abschmecken.

Rezept-Tipp drucken

Sellerie - Püree

Zutaten: 1 großen Knollensellerie, 4 m.-große Kartoffel(n), Salz und Pfeffer,125 g Butter, Muskat

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Zubereitung: Den Sellerie schälen, in Würfel schneiden. Kartoffeln schälen und ebenfalls in Würfel schneiden. Zusammen in Gemüsebrühe weich kochen lassen.

In einem großen Sieb abgießen. Den Sellerie zusammen mit den Kartoffeln durch die Kartoffelpresse geben. Die Butter in die heiße Masse geben, würzen. Fertig.

Rezept-Tipp drucken

Senf Dressing - ideal zum Salat

Zutaten: 1 EL Essig, 6 EL Öl, 1 EL Senf (Estragonsenf), Salz, Pfeffer, etwas Wasser Prise, Zucker

Zubereitungszeit: ca. 5 Minuten

Zubereitung: Essig, Wasser, Senf und Gewürze glatt verrühren, tropfenweise Öl einmengen, bis eine sämige Sauce entsteht. Nach Belieben kann auch etwas Knoblauch beigefügt werden.

Rezept-Tipp drucken

Spätzle

Zutaten: 500 g Mehl, 6 Ei(er) ,200 ml Milch, 20 g Butter (geschmolzene), Salz

Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde

Zubereitung: Das Mehl in eine größere Schüssel füllen und eine Mulde in die Mitte drücken. Die Eier, die Milch, das Salz und die geschmolzene, abgekühlte Butter hinein geben. Alles zu einem zähen, klebrigen Teig verrühren. Das geht mit einem Rührlöffel aus Holz bei entsprechender Muskelkraft oder auch mit Knethaken eines Mixers.

Den Teig kurz ruhen lassen (5-10 Minuten). In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen und salzen. Wer darin fit ist, kann nun die Spätzle vom Brett schaben. Ich habe einen Spätzlemacher dazu - der wird aufgesetzt und der Teig mit einem Schaber durch Löcher ins Wasser gedrückt. Dabei entstehen die kleinen kugeligen Knöpfli. Super geht das auch mit einem Spätzleschwob - den sollte man aber nicht zu sehr füllen, sonst quillt der Teig über. Hierbei entstehen lange dünne Spätzle. Man kann sie auch mit zwei Esslöffeln zu Nocken formen und Mehlknödel kochen. Wenn die Spätzle gar sind, steigen sie an die Oberfläche und können abgeschöpft werden. Das muss man bei dieser Menge immer wieder zwischendurch machen, sonst fällt der Teig auf die fertigen Spätzle im Topf und verklebt damit. Passt toll zu Gerichten, bei denen eine schöne Sauce entsteht und die man auf die Spätzle geben kann. Klassisch sind auch Käsespätzle mit Röstzwiebeln und zerlaufenem kräftigen Käse.

Tipp: Der Teig ist sehr klebrig, daher spült man am besten alles gleich mit kaltem Wasser ab. In heißem Wasser verklebt der Teig noch viel mehr und lässt sich nur schwer entfernen. Wer später spült, sollte alles einweichen. Als Beilage für 6 Personen oder als Hauptspeise für 4 Personen geeignet.

Rezept-Tipp drucken

Sweet Chili Sauce

Zutaten: 5 Chilischoten, 1 TL Meersalz (grobes), 10 EL Reisessig, 10 EL Wasser, 10 EL Zucker, 5 Knoblauchzehen

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten

Zubereitung: Die gehackten Schoten mit dem Salz im Mörser zerquetschen. Den Zucker mit dem Reisessig und dem Wasser aufkochen und leicht sirupartig einkochen lassen.

In der Zwischenzeit den Knoblauch auf kleiner Hitze sanft anrösten und anschließend mit der Chilimasse unter den Sirup mixen. Auf Vorrat gekocht ist die Chilisauce in Schraubglas oder Flasche längere Zeit im Kühlschrank haltbar.

Rezept-Tipp drucken

Tomaten einlegen

Zutaten: 300 g Tomate(n) getrocknete, 2 EL Kräuter der Provence, 2 Knoblauchzehe(n), 100 ml Essig, 300 ml Olivenöl, 1 TL Chilipulver (optional)

Zubereitungszeit: ca. 5 Minuten

Zubereitung: Die Tomaten ca. 2 Minuten in Wasser kochen, abtropfen und gut abkühlen lassen.

Die Tomaten in eine Schale geben. Die Knoblauchzehen zerdrücken, mit Olivenöl, Essig, Knoblauch und Kräutern der Provence vermengen, nach Belieben das Chilipulver dazu geben. Alles über die Tomaten träufeln und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Tipp: Statt einer Schale oder Auflaufform können auch Einmachgläser verwendet werden, die Tomaten können so auch einige Zeit im Kühlschrank gelagert werden.

Rezept-Tipp drucken

Tomatensalat

Zutaten: 8 Tomate(n), 4 Zwiebel(n), 4 Knoblauchzehe(n), 5 EL Balsamico, 1 EL Olivenöl, 2 TL Zucker, 2 EL Petersilie feingehackt, Salz und Pfeffer

Zubereitungszeit: ca. 5 Minuten

Zubereitung: Die Tomaten vierteln, die Zwiebeln in Ringe schneiden und den Knoblauch fein hacken. Aus Balsamico, Olivenöl, Salz, Pfeffer und Zucker eine Marinade herstellen und alle Zutaten damit vermengen. Den Salat kalt stellen und mindestens 3 Std. ziehen lassen, jedoch am leckersten ist, wenn er am Tag vorher hergestellt wird, nur ist er dann nicht mehr so knackig.

Rezept-Tipp drucken

Tzaziki

Zutaten: 5 Zehen Knoblauch, 500g griechischer Joghurt, 1 EL Olivenöl, 1 EL Weißweinessig, 1 Salatgurke

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Zubereitung: Den Knoblauch fein pressen. Mit Joghurt, Öl und Essig mischen und je nach Geschmack mit etwas Salz und schwarzen Pfeffer würzen.

Gurke schälen und mit einer Gemüsereibe (oder Käsereibe) reiben. Wenn man die geriebene Gurke in ein sauberes Geschirrtuch gibt und das Wasser ausdrückt, wird die Creme nicht wässrig.

Die Gurke erst kurz vor dem Servieren untermischen! Die Creme gut zugedeckt im Kühlschrank ca. 2 Stunden ziehen lassen (der Knoblauch-Geschmack entfaltet sich).
Vor dem Servieren Gurke unterrühren und fertig.

Rezept-Tipp drucken

Zuccini Carpaccio

Zuccini Carpaccio: 0,15 kg Zucchini, in feine Scheibchen gehobelt, 1 EL Sojasauce, 1 EL Essig (Apfelessig), 1 EL Balsamico, 1 Msp. Senf, 4 EL Öl (Oliven), 1 Zitrone(n) davon 1 Msp. Schale, 1 Tomate(n), 1/2 Bund Basilikum, 1 EL Pinienkerne

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Zubereitung: Zucchini auf einer Platte anrichten. Aus Sojasauce, Essig, Senf, Öl und Zitronenschale ein Dressing zubereiten und darüber träufeln. Tomate klein würfeln, Basilikum in Streifen schneiden und zusammen mit den Pinienkernen darüber streuen. Sauce etwas einziehen lassen, servieren.

Rezept-Tipp drucken

Frischkäse Dip mit Frühlingszwiebeln

Zutaten: 2 Pkt. Frischkäse, 1 Bund Frühlingszwiebel(n), Chilipulver, Paprikapulver, Salz und Pfeffer, 1 Schuss Sahne

Frühlingszwiebeln ganz fein schneiden und mit dem Frischkäse und den Gewürzen gut vermischen. Am Schluss evt. einen Schuss Sahne unterrühren, damit der Dip etwas glatter wird. Schmeckt prima zu Fladenbrot, frischem Ciabatta und auch auf Folienkartoffeln.

Rezept-Tipp drucken

Hackfleisch Lauch Suppe

Zutaten: 300 g Hackfleisch (egal welches), 1 große Zwiebel(n), 2 EL Speck, in Würfel Öl, zum Braten, 2 Stange/n Lauch, (zwei kleine oder eine große Stange) 2 große Kartoffel(n), 200 g Schmelzkäse oder Sahne, 2 EL saure Sahne, 600 ml Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, Muskat

Zwiebel abziehen und in Würfel schneiden. Diese zusammen mit dem Speck in einem großen Topf mit dem Öl angehen lassen. Hackfleisch zufügen und Farbe nehmen lassen. Ab und zu umrühren damit sich dieses schön verteilt und gleichmäßig brät. In der Zwischenzeit Lauch putzen, waschen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Falls man beim Schneiden noch Sand findet, bitte noch einmal waschen. Lauch zum angebratenen Hackfleisch geben, etwas angehen lassen und mit Gemüsebrühe ablöschen. Kartoffeln waschen, schälen, in kleine Würfel schneiden und zufügen. Das Ganze etwa 20 Minuten köcheln. Zum Schluss den Schmelzkäse, alternativ Sahne, sowie die saure Sahne zufügen und noch einmal kurz aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat nach Geschmack würzen.

Rezept-Tipp drucken

Linsen Bulgur Salat

Zuatetn: 250 g Linsen (rote Berglinsen), 150 g Bulgur - mittelfein, 1 Bund Frühlingszwiebel(n), 2 große Paprikaschote(n) - rot und/oder gelb, 2 m.-große Zwiebel(n) - rote, 4 Tomate(n) - vollreife (nur das Fruchtfleisch), 1 Bund Petersilie - glatte, 3 Zehe/n Knoblauch (feinst gehackt), 4 EL Ajvar (scharf), 3 EL Tomatenmark, 50 ml Olivenöl natives, 3 EL Zitronensaft, 1 TL gehäufte Harissa - Paste, 1 EL Salz ,1 EL Kreuzkümmel, 1 TL gehäufter Senfkörner

Die Linsen in 750ml ungesalzenem Wasser einmal aufkochen lassen und 10 Minuten bei leichter Hitze köcheln. Den Bulgur dazu geben und weitere 5-10 Minuten köcheln. Vom Herd nehmen und weiter ziehen lassen.


Frühlingszwiebel putzen und in feine Ringe schneiden, Paprika putzen und würfeln, Zwiebeln abziehen und in feine Würfel schneiden, Petersilie waschen, trocknen und fein hacken, Knoblauch pellen und feinst hacken, Tomaten waschen, Strunk entfernen, halbieren, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden.
Öl mit Ajvar, Tomatenmark, Harissa und den Gewürzen und dem Zitronensaft verrühren. Die Würzmischung unter die noch warme Linsen-Bulgur-Masse geben und etwas ziehen lassen. Die Kräuter und die Gemüsewürfel in eine Schüssel geben, die Linsen-Bulgur-Mischung dazu geben und gründlich vermengen. Mindestens 1 Stunde ziehen lassen.

Rezept-Tipp drucken

Preisselbeer Dip

Zutaten: 1 Glas Preiselbeeren, 2 EL Zitronensaft, 2 EL Meerrettich, Pfeffer

Alle Zutaten miteinander verrühren und pikant mit Pfeffer abschmecken.

Rezept-Tipp drucken

Scharfer Chili Dip

Zutaten: 2 TL Sambal Oelek, 2 TL Schmand oder Crème fraîche, 1 TL Senf - mittelscharf, 1 Msp. Currypulver - rot oder gelb, 1 Prise Muskat

Die Zutaten gut verrühren und möglichst 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Rezept-Tipp drucken

Bechamel-Sauce

Zutaten: 75 g Mehl, 75 g Butter, 1 Lorbeerblatt, 5 Körner Pfeffer, 3/4 Liter Milch, ( oder einen Fond) Salz und Pfeffer - aus der Mühle, Muskat, Cayennepfeffer

Für die Mehlschwitze das Mehl in einem Topf in der Butter mit einem Lorbeerblatt und den Pfefferkörnern bei milder Hitze sanft andünstet. Die Milch oder Fond nach und nach hineinrühren und unter weiterem Rühren bei kleiner Hitze etwa 5 Minuten köcheln lassen.
Mit Salz, Cayennepfeffer, Muskat abschmecken, und durch ein feines Sieb passieren.

Die Béchamel bekommt einen noch besseren Geschmack, wenn man beim Andünsten ein Stück Speck oder Schinkenschwarte und etwas Zwiebeln dazu gibt.

Rezept-Tipp drucken

Champignonrahm-Sauce

Zutaten: 400 g Champignons - frische, 250 ml Schlagsahne, 1/2 Zwiebel(n) - gehackt, 1 Zitrone(n) - Saft davon, 1/4 Bund Petersilie - frisch gehackte, 1 EL Mehl, 5 EL Öl - (Sonnenblumenöl), 1 Msp. Muskat, 2 TL Gemüsebrühe - gekörnte, Salz und Pfeffer - Cayennepfeffer

Das Öl in der Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin ca. eine Minute anschwitzen. Die Champignons dazugeben und 3 Minuten scharf anbraten. Mehl in einer kleinen Schale mit einem halben Glas Wasser verrühren und dazugeben. Mit der Sahne unter Rühren aufgießen und aufkochen lassen. Mit Salz, Brühe, Pfeffer, Muskatnuss und Cayennepfeffer abschmecken. Einige Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Einen Spritzer Zitronensaft und die Petersilie unterrühren. Nach einer Minute leichtem Köcheln nochmal mit Zitronensaft und den Gewürzen abschmecken.

Rezept-Tipp drucken

Bohnen im Speckmantel

Zutaten: 800 g Bohnen - frische, 1 Bund Bohnenkraut, 1 Knoblauchzehe(n), 1 TL Pfeffer - ganz, 2 EL Salz, 1 EL Öl, 8 Scheibe/n Bacon, 1 EL Butter

Bohnen waschen und die Spitzen abschneiden. Bohnenkraut, Knoblauch, zerdrückte Pfefferkörner und Salz mit Öl kurz anrösten. 2 Liter Wasser zugießen, 10 Min. kochen, durchsieben. Diese Brühe aufkochen und die Bohnen in 3 Portionen nacheinander sprudelnd garen. Schnell in kaltem Wasser abkühlen, in einem Tuch abtrocknen.
Bohnen in Bacon einwickeln. Butter in einer feuerfesten Form erhitzen, die Bohnen reingeben ( mit der Specknaht nach unten ) und zugedeckt im Ofen bei 180° - 200 ° erhitzen (ca. 5 Minuten), dabei einmal wenden.

Rezept-Tipp drucken

Grüner Spargel

Zutaten: 1 Bund Spargel - grüner, 2 Knoblauchzehe(n), etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer

Den grünen Spargel nicht schälen. Lediglich die trockenen, holzigen Enden abschneiden und den Spargel in grobe Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen und klein hacken.


In einer Pfanne wenig Olivenöl heiß werden lassen und zunächst nur den Spargel ca. 4 Minuten braten. Dann den Knoblauch zufügen und das Ganze bei geringerer Hitze noch gute 5 Minuten weiter braten.Mit Salz und Pfeffer würzen.

Rezept-Tipp drucken

Risotto

Zutaten: 1 kleine Zwiebel(n), 50 g Butter, 200 g Reis (Risotto-), z.B. Arborio, 450 ml Gemüsebrühe, 1 Prise Salz, 1 EL Kräuter, fein gehackt, nach belieben, z.b. gemischte TK Kräuter

Zwiebel abziehen und würfeln. Butter in einem Topf zerlassen. Die Zwiebelwürfel darin andünsten. Risottoreis hinzufügen und glasig dünsten. Etwas von der heißen Brühe hinzugießen, zum Kochen bringen und den Reis unter gelegentlichem Umrühren bei schwacher Hitze etwa 20 Minuten mit Deckel quellen lassen, dabei nach und nach die Brühe hinzufügen.


Risotto mit Salz abschmecken, in eine vorgewärmte Schüssel füllen und mit Kräutern bestreuen.

Rezept-Tipp drucken

Knoblauch Dip

Zutaten: 2 Pck. Frischkäse mit Knoblauch, 1 Becher Schmand, 1 Zwiebel(n), 1 Knoblauchzehe(n), Salz und Pfeffer

Den Frischkäse mit dem Schmand verrühren. Die in ganz kleine Würfel geschnittene Zwiebel und den zur Paste zerdrückten frischen Knoblauch ebenfalls unterrühren. Die Creme mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Rezept-Tipp drucken

Ananas Curry Sosse

Zutaten: 2  Hähnchenbrustfilet(s) 100 ml Schlagsahne 1 Dose Ananas,  1  Zwiebel(n), 2 TL Kurkuma, 4 TL Currypulver, 1 TL Zucker, 1 Prise Muskat, Salz und Pfeffer, Öl

Die Zwiebel vierteln, klein schneiden und in Öl glasig dünsten. Kurkuma und Curry dazugeben, gut verrühren und mit Sahne ablöschen. Den Ananassaft mit in den Topf geben und aufkochen lassen. Kurz vor Ende der Garzeit die Ananasstücke dazugeben. Mit braunem Zucker und Muskat abschmecken.

Rezept-Tipp drucken

Süß-Sauere-Sosse

Zutaten: 150 ml Ananassaft, 2 EL Sojasauce, 2 EL Essig (Weißweinessig), 2 EL Tomatenketchup, 2 EL Stärkemehl, 1 EL Honig

Alle Zutaten gut vermischen, bis sich alles aufgelöst hat. Dann das Ganze aufkochen lassen, bis die Sauce andickt.

Rezept-Tipp drucken

Knoblauch-Chilli-Dip

Zutaten: 2 Knolle/n Knoblauch, 5 Chilischote(n), 3 Tomate(n), enthäutete, in Stücken oder 1 Dose Pizzatomaten, 150 ml Olivenöl, 1 EL Sumach, 1 Prise Meersalz

Den Knoblauch schälen und klein hacken, die Chilischoten entkernen und ebenfalls hacken. Dann alles mit den Tomaten in einem hohen Becher mit dem Passierstab durchpassieren und langsam mit Olivenöl auffüllen und Sumach dazu geben. Zum Schluss den Dip mit einer Prise Meersalz abschmecken und in das bereit gestellte Glas füllen.

Rezept-Tipp drucken

Guacamole Dip

Zutaten: 2 Avocado(s), 2 Tomate(n), sehr fein gewürfelt, 1/2 Zitrone(n) ausgepresst, 2 Knoblauchzehe(n), durchgepresst oder sehr fein gehackt, 1 EL Naturjoghurt, Salz und Pfeffer, schwarzer

Die Avocados halbieren, den Kern entfernen. Mit einem Löffel das Fruchtfleisch herauslösen und mit einer Gabel zu feinem Mus zerdrücken. Die Tomatenwürfel, den Zitronensaft, den Knoblauch und den Joghurt dazugeben und alles miteinander verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Rezept-Tipp drucken

Leberkäse Cordon Bleu

Zutaten: 6 Scheibe/n Leberkäse, bayerischer, dünn geschnitten, 3 Scheibe/n Käse (Butterkäse, Gouda o.ä.), 1/2 Ei(er), Mehl, Semmelbrösel, Salz, Butterschmalz

Jeweils zwischen zwei Leberkässcheiben eine Scheibe Käse legen, dann wie Gordon-Bleu zubereiten. D.h. vorsichtig in Mehl, dann in Ei und zum Schluss in Semmelbröseln wenden und im Butterschmalz goldbraun ausbacken. Dazu Kartoffelsalat oder Kartoffelbrei.

Rezept-Tipp drucken

Pfirsich-Hack-Auflauf

Zutaten: 200 g Reis, gekochter, 300 g Hackfleisch, 2 m.-große Zwiebel(n), 1 gr. Dose/n Pfirsich(e), dabei 100 ml Saft auffangen!!! 150 ml Curry - Ketchup, 1 Becher Sahne, Salz und Pfeffer

Gehacktes mit Zwiebeln anbraten, mit wenig Salz und Pfeffer würzen, mit dem Reis mischen. Pfirsiche abgießen (dabei unbedingt 100 ml Saft auffangen) und in Spalten schneiden. Abwechselnd mit der Reis - Gehacktes - Mischung in eine Auflaufform schichten, dabei als letzte Schicht Pfirsiche verwenden. Curryketchup, Sahne und Pfirsichsaft aufkochen, gut verrühren und über den Auflauf geben. Auflauf ca. 20 Minuten bei 200° C backen (Pfirsiche dürfen nicht braun werden.) Dieser Auflauf kann schon am Tag zuvor vorbereitet werden.

Rezept-Tipp drucken

Sauerkraut - selber machen!

Zutaten: 1 Dose Sauerkraut, 3 Wacholderbeeren, 1 Blatt Lorbeerblatt ,1/2 Würfel Brühe, 1 Äpfel, Kümmel, etwas Zucker, etwas Wasser, 4 Scheibe/n Schweinebauch, geräuchert

Das Sauerkraut in einem Sieb etwas waschen. Das nimmt die übermäßige Säure raus. Das Kraut mit den Gewürzen in einen Schnellkochtopf geben. Die Äpfel schälen, in kleine Stücke schneiden und dazugeben. Etwas Wasser aufgießen, damit das Kraut nicht anbrennt. Die Bauchscheiben mit in den Topf geben. Das gibt einen guten Geschmack. Alles ca. 15 min kochen.

Rezept-Tipp drucken

Nackenbraten im Salzbett

Zutaten: 1 kg Schweinenacken, 1 kg Salz, 1 kleiner Blumenkohl, 250 g Karotte(n), 1 große Zwiebel(n), 250 g Bohnen (Brechbohnen), 30 g Butter, 30 g Mehl, 250 ml Milch, 250 ml Wasser, 2 TL Gemüsebrühe, 1 Bund Petersilie, Pfeffer, weißen Muskat

Fleisch waschen und trocken tupfen. Mit etwas Pfeffer einreiben. Salz auf die Fettpfanne oder in einen Bräter streuen. Fleisch drauflegen. Im vorgeheizten Backofen, 175 Grad, 2-1/2 bis 3 Stunden knusprig braun braten. Blumenkohl in Röschen teilen. Karotten in Scheiben schneiden. Bohnen halbieren. Bohnen und Blumenkohl in kochendem Salzwasser ca. 15 Minuten garen. Möhren nach 5 Minuten zugeben und mitgaren. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Fett erhitzen. Zwiebel darin glasig dünsten. Mit Mehl bestäuben und anschwitzen. Mit dem Wasser und der Milch ablöschen. Brühe einrühren und ca. 10. Minuten köcheln. Petersilie waschen, hacken und unterrühren. Mit Salz und Muskat abschmecken. Gemüse abgießen und in die Soße geben.

Rezept-Tipp drucken

Krustenbraten

Zutaten: 1 1/2 kg Schweinebraten (Krustenbraten) oder Schweinebauch mit Schwarte, 1 m.-große Karotte(n), 1 Stange/n Lauch, 1 kleine Zwiebel(n), 1 Zehe/n Knoblauch, 1 Flasche Weizenbier ,1 Würfel Bratensaft, 2 EL Sauerrahm, Kümmel, Salz und Pfeffer, evtl. Hähnchengewürz n. B. Wasser, etwas Butterschmalz , evtl. Speisestärke zum Binden

Die Schweineschwarte einschneiden, sodass kleine Würfel entstehen. Wer kann, am besten vom Metzger einschneiden lassen, ansonsten als kleiner Tipp um sich's leichter zu machen: Einfach eine Geflügelschere benutzen – das erspart Zeit und die Hand tut nicht so weh.


Danach die Schwarte stark salzen. Die restlichen Seiten des Bratens mit Kümmel, Pfeffer und Salz (ich nehme auch gerne Hähnchengewürzsalz) würzen. Das Fleisch beiseitestellen und den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Das Gemüse putzen und in ca. 2 cm lange Stücke schneiden. Ein bisschen Butterschmalz in einem Bräter zergehen lassen und den Braten von allen Seiten - aber nicht die Schwarte - scharf anbraten. Das Gemüse um das Fleisch herum in den Bräter geben - die Kruste zeigt nach oben. Das Ganze mit ca. 1/3 des Biers ablöschen und kurz aufkochen lassen.

Den Bratensaftwürfel zerbröckeln und in den Sud geben. Wasser hinzugeben, bis die Flüssigkeit bis ca. zur Hälfte des Bratens steht und dann ab in den Ofen - für ca. 2 Stunden. Zwischendurch immer mal wieder Wasser bzw. ein bisschen Bier nachgießen. Immer auf die Kruste achten, damit sie nicht verbrennt.

Nach 2 Stunden das Fleisch aus dem Bräter nehmen und die Soße durch ein Sieb in einen Topf abgießen. Das Gemüse zurück in den Bräter, das Fleisch darauflegen und zurück in den Ofen.

Das übrige Bier der Soße zugeben, abschmecken und aufkochen lassen. Danach 2 EL Sauerrahm in die Soße einrühren - nicht mehr kochen lassen. Wem die Soße zu dünn ist, kann sie mit ein bisschen Speisestärke andicken.

Den Ofen auf Grillstufe stellen und die Kruste "poppen" lassen. Den Braten immer im Auge behalten, damit die Kruste nicht verbrennt – das dauert maximal 2 Minuten und ihr habt die knusprigste Kruste aller Zeiten. Das Fleisch aus dem Ofen nehmen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.

Rezept-Tipp drucken

Fladenbrot

Zutaten: 20 g Hefe,1 TL Zucker, 250 ml Wasser, lauwarmes, 450 g Mehl, 1 TL Salz, 2 EL Öl, (Sonnenblumen), 2 EL Joghurt (3,5 %) -  Zum Bestreichen: 1 EL Milch, 1 EL Öl, Sesam, Schwarzkümmel

Zuerst die Hefe mit dem Zucker und dem lauwarmen Wasser in einer Schüssel auflösen. Dann das Mehl dazugeben und die Menge leicht verkneten. Nun das Salz, das Öl und den Joghurt dazugeben und alles zu einem glatten Hefeteig verkneten und eine Kugel formen. Den Teig nun 1 Std. an einem warmen Ort gehen lassen.

Nach der 1. Ruhezeit den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitfläche auskippen und vorsichtig den Teig in Form ziehen. Man kann ihn rund oder oval formen, je nach Belieben. Nun den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Hier kann man noch mal die Form verschönern. Den Teig nun abgedeckt nochmals ca. 20 Min. gehen lassen.

Nach dieser 2. Ruhezeit drückt man mit seinem Fingern Löcher in den Teig, ruhig ein wenig fester drücken, die Dellen kommen schnell wieder nach oben, wenn der Teig bereit ist für den Ofen. Nun streicht man vorsichtig das Milch-Öl-Gemisch auf den Teig und bestreut den Teig mit Sesam und/oder Schwarzkümmel.

Den Backofen auf 200°C Heißluft vorheizen. Das Fladenbrot wird nun ca. 20 Min. gebacken. Nach dem Backen sofort aus ein Gitter legen und mit einem Geschirrtuch abdecken. Dann wird es schön weich. Wer es lieber knusprig mag, nicht abdecken!

Rezept-Tipp drucken

Rotkohl-Salat

Zutaten: 500 g Rotkohl, 1 EL Salz, 3 EL Essig (Weinessig), 2 Äpfel, 1 Prise Zucker, 3 EL Öl

Den Rotkohl putzen, Strunk entfernen, waschen und fein hobeln. Mit dem Salz und dem Essig gut vermengen, Schüssel verschließen und 1-2 Stunden ziehen lassen. Dann das Kraut auflockern.

Die Äpfel waschen, entkernen, fein raspeln und zufügen. Das Ganze mit dem Zucker und dem Öl vermischen. Alles nochmals gut durchmengen, abschmecken und mindestens 1 Stunde durchziehen lassen.

Rezept-Tipp drucken

Feuriger Wirsing

Zutaten: 1 Zwiebel(n), 1 kl. Kopf Wirsing, 1 Zehe/n Knoblauch, 4 EL Ö,l 4 EL Tomatenmark, 2 EL Gemüsebrühe, Instant , 1 TL, gestr. Cayennepfeffer, Salz, Pfeffer, schwarz, 1 Prise Zucker, 4 EL Frischkäse (Peperoni), 600 ml Wasser

Zwiebel und Knoblauch in Würfel schneiden. Wirsing säubern und in Streifen schneiden.

Öl erhitzen Zwiebel und Knoblauch andünsten, Cayennepfeffer kurz mit anschwitzen, Wirsing unterheben, kurz anbraten. Mit Wasser ablöschen, aufkochen lassen. Brühe und Tomatenmark einrühren und zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 20 min. schmoren. Dann mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und zum Schluss den Frischkäse unterrühren.

Rezept-Tipp drucken

Bohnensalat

Zutaten: 1 kg Bohnen, grüne, 2 Zwiebel(n), fein, geschnittene 2 Zweig/e Bohnenkraut (kleine Zweige), 6 EL Essig, 4 EL Öl, 6 TL Zucker, 2 TL Salz, Pfeffer

Die Bohnen waschen, putzen und klein schnippeln. In kochendem Salzwasser zusammen mit dem Bohnenkraut ca. 12-18 Min. kochen (die Bohnen dürfen nicht zu weich werden!).

In der Zwischenzeit eine Marinade aus den fein geschnittenen Zwiebeln, Essig, Öl, Zucker, Salz und Pfeffer zubereiten.

Die heißen Bohnen abgießen und mit der Marinade mischen. Dann abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Rezept-Tipp drucken