Osterbräuche

Spannende Osterbräuche

Ostern, das bedeutet: bunte Eier, Osterhase, Osterfeuer! Es geht aber auch anders. Wir haben die skurrilsten und lustigsten Bräuche weltweit für Sie zusammengestellt – und erzählen Ihnen, wie „Ostern“ in den verschiedenen Ländern genannt wird.

Kroatien: Uskrs

Farbenspiel und frische Kleider

Ostereier spielen auch in Kroatien eine große Rolle – aber was für Ostereier! Es gibt die unterschiedlichsten Techniken, um sie zu echten Kunstwerken zu machen: Schnitzen, Säurebehandlung und Färben mithilfe von Wachs. Während der Ostertage ziehen Kinder mit Klappern und Tröten lärmend durch die Straßen – ursprünglich ein Ersatz für die schweigenden Kirchenglocken. In Istrien reicht der symbolische Neuanfang bis in den Kleiderschrank: Zu Ostern wird neue Kleidung zum ersten Mal getragen.

Ungarn: Husvét

Lizenz zum Duschen

Ähnlich wie in Polen kennt man auch in Ungarn den Brauch, die Frauen am Ostermontag mit Wasser zu begießen, „locsolás“ genannt. Hierzulande müssen die Männer jedoch zuerst mit einem Gedicht um Erlaubnis bitten! Weil die Schönheit der Frauen durch die Wasserdusche aufblüht, schenken sie den Männern danach ein rotes Osterei. Beliebt ist auch das Eierlaufen, bei dem ein Ei auf einem Löffel balanciert werden muss.

Lettland: Lieldienas

Schaukeln gegen Mücken

Gut, wenn man einen nach Osten fließenden Bach findet: In Lettland bringt es Glück, sich zu Ostern darin das Gesicht zu waschen. Zauberhaft ist auch das Osterschaukeln: Es schützt den Schaukler im kommenden Sommer vor Mücken und lässt Vieh und Getreide gedeihen. Aber wehe, die Schaukel wird anschließend nicht verbrannt! Dann treiben böse Hexen beim Schaukeln ihr Unwesen.